filmtipps Hannover

 

À LA CARTE!

FREIHEIT GEHT DURCH DEN MAGEN

Ein schwelgendes Fest der Sinne

Schönheit, Geschichte und Sinnlichkeit – so schön kann nur französisches Kino sein! Regisseur Éric Besnard, der schon mit „Birnenkuchen mit Lavendel“ Publikum und Presse begeisterte, schenkt uns erneut pures Kinovergnügen. In der wunderbar inszenierten Geschichte einer unerwarteten Liebe zwischen zwei Charakterköpfen erzählt der opulente Film von der Erfindung des Restaurants vor dem Hintergrund der Französischen Revolution.


Frankreich 1789. Alles ist im Umbruch. Auch für den begnadeten Koch Manceron (Grégory Gadebois) ändert sich das Leben komplett. Als er der Gesellschaft des Herzogs de Chamfort (Benjamin Lavernhe) eine Köstlichkeit aus Kartoffeln auftischt, verliert er seinen Job. Einem Adligen ist eine so niedrige Zutat nicht zuzumuten.


Jetzt wartet der heimische Bauernhof auf Manceron, wo er ab sofort Reisenden Bouillon und Brot zu serviert. Als eine geheimnisvolle Frau auf dem Hof eintrifft, kommt Hoffnung auf: Louise will vom Meister kochen lernen. Manceron ist hin und weg.


Als sich der Herzog für einen Besuch ankündigt, macht sich Louise mit verdächtig großem Einsatz an die Vorbereitungen. Diese Frau scheint mehr als nur ein Geheimnis zu haben. Und während sich die Ereignisse überschlagen, erschafft das ungleiche Paar durch ihren Mut eine Revolution im Kleinen: das erste Restaurant Frankreichs ...


Pressestimmen:

„‚À la Carte‘ widmet sich in opulenten Bildern einer Geschichte mit Tiefgang und Sinnlichkeit.“

(kino.de)


„... ein opulentes Fest für die Augen ... Dem Zuschauer läuft das Wasser im Mund zusammen, er wünscht angesichts des sinnlichen Eintauchens in diese Genusswelt, in Mancerons Restaurant am Tisch zu sitzen.“ (filmreporter.de)


BU: Noch applaudiert die dekadente Gesellschaft dem Koch …


Land: Frankreich; Regie: Eric Besnard; Länge: 113 Min.

Darsteller: Grégory Gadebois, Isabelle Carré, Benjamin Lavernhe