filmtipps Hannover

 

BORG/McENROE

Spiel, Satz, Sieg –

Die Geschichte zweier Helden

Das auf wahren Begebenheiten beruhende Sportdrama „Borg/McEnroe“ erzählt ein fesselndes Stück Sportgeschichte und bringt uns zwei ehemals große Tennisstars näher. Im Mittelpunkt steht die Freund- und Feindschaft zwischen Björn Borg und John McEnroe, die sich in 1980 in Wimbledon ein unvergessenes Match lieferten. Um ihre Rollen glaubwürdig zu verkörpern, trainierten die beiden Hauptdarsteller Sverrir Gudnason und Shia LaBeouf zwei Monate lang im Voraus Tennis.


1980: Das traditionsreichste Tennisturnier der Welt, die Wimbledon Championships, wird wieder ausgetragen. Für den besten Tennisspieler der Welt soll es die Krönung seiner Karriere werden: Die schwedische Tennis-Ikone Björn Borg (Sverrir Gudnason)  kann zum fünften Mal das Turnier gewinnen. Seine lange Karriere hat ihn jedoch tief gezeichnet. Obwohl Borg erst 24 Jahre alt ist, fühlt er sich körperlich erschöpft und innerlich ausgebrannt. Der Preis für den Erfolg im Tenniszirkus ist hoch.


Sein Gegner John McEnroe ist hingegen in einem physischen Topzustand. Der 20-jährige aufstrebende Newcomer will Borg vom Tennisthron stürzen. Er ist fest entschlossen, das Turnier zu gewinnen. Doch mehr und mehr fühlt er sich, ebenso wie Borg, eingeengt. In der Öffentlichkeit sorgt McEnroes aufbrausendes Temperament immer wieder für Schlagzeilen und die Medien stilisieren den Zweikampf immer weiter hoch: Der coole Borg gegen den verzogenen McEnroe.


Doch schon bald erkennen die Rivalen, dass ausgerechnet ihr Gegenüber der einzige sein könnte, der versteht, was sie durchleiden ...



Land: DK/S/FIN 2017; Länge: 94 Min.; Regie: Janus Metz Pedersen

Darsteller: Shia LaBeouf, Sverrir Gudnason, Stellan Skarsgård,

Tuva Novotny u.a.