filmtipps Hannover

 

MEIN SOHN

Sehenswertes Mutter-Sohn-Roadmovie mit Jonas Dassler und Anke Engelke

Regisseurin und Drehbuchautorin Lena Stahl liefert mit „Mein Sohn“ ein starkes Spielfilmdebüt ab. Das Drama, das auf dem Filmfest München 2021 Premiere feierte, lebt maßgeblich von der Darstellung eines großartigen Schauspielerduos. Anke Engelke zeigt wie zuletzt in „Das letzte Wort“, dass sie eine überzeugende Charakterschauspielerin ist. Jonas Dassler („Lomo – The Language of Many Others“) gefällt durch seine unbekümmerte Darstellung eines jungen Mannes, der weniger vom Leben versteht, als er sich eingestehen möchte.


In Jasons (Jonas Dassler) Leben dreht sich alles um sein Skateboard. Jede freie Minute ist er unterwegs, übt die neuesten Tricks, um an großen Wettbewerben teilnehmen zu können.


Doch eines Tages steht sein Leben auf dem Kopf.  Er wird Opfer eines schweren Unfalls. Auf der Suche nach einer erfolgversprechenden Behandlung wird seine Mutter Marlene (Anke Engelke) auf eine Klinik in der Schweiz aufmerksam. Und so verfrachtet sie ihren Sohn, der sich anfangs dagegen sträubt, in ihr altes Auto, um quer durch Deutschland zu fahren. Einfach wird das nicht, ist das Verhältnis der beiden doch schon seit einer ganzen Weile angespannt. Gleichzeitig eröffnet die gemeinsame Fahrt für die beiden die Möglichkeit, sich nach einer langen Phase der Entfremdung wieder anzunähern …


Pressestimmen:

„... sehr gut gespielt ...“ (film-rezensionen.de)


„... bittersüßes Roadmovie (...) Die eigentliche Offenbarung ist Anke Engelke ...“ (Blickpunkt:Film)


„... beschäftigt sich mit den fundamentalen Problemen des Erwachsenwerdens sowohl für den Nachwuchs als auch die Eltern.“ (kino.de)



Land: D 2021; Regie: Lena Stahl; Länge: 94 Min.

Darsteller: Anke Engelke, Jonas Dassler, Hannah Herzsprung u.a.